Ostern ist längst da


- Eine Osterandacht von Pastor Lothar Friebe -

Unser drittes Kind fängt an zu sprechen. Jedesmal bin ich wieder fasziniert. Schon seit Monaten versuche ich, den Jungen zu motivieren: "Papa!" Sag' doch einmal "Papa!" Nur ein einziges Mal! - Bislang Schweigen im Walde. Höchstens ein Lächeln. Oder einfach Desinteresse. Aber jetzt, auf einmal - ich höre es ganz deutlich: "Pa-pa-pa-pa." 

Von einem Tag zum anderen hat ihn eine neue Welt erreicht: Die Welt der Sprache!
Natürlich hat der Junge vorher schon vorher gelebt - ganz und gar! Natürlich wurde auch schon vorher mit ihm gesprochen, Tag für Tag. Aber so ist das nunmal: Das Leben ist zuerst da, das Begreifen kommt erst nach und nach!

Ostern ist die Botschaft vom neuen Leben! Ohne Ostern wäre der Tod das Letzte. Dietrich Bonhoeffer hat einmal gesagt: "Wo der Tod das Letzte ist, dort verbindet sich Furcht vor ihm mit dem Trotz. Wo der Tod das Letzte ist, dort ist das irdische Leben alles oder nichts. Das ist Todesvergötzung!"

Ostern ist die Botschaft vom neuen Leben!
Im Lukasevangelium (Kap. 24) wird erzählt, dass am Abend des ersten Ostertages zwei Jünger unterwegs waren von Jerusalem nach Emmaus. Während ihres Gesprächs gesellt sich der auferstandene Jesus zu ihnen, aber sie erkennen ihn nicht. Bald zwei Stunden geht er neben ihnen her. Ostern direkt neben ihnen, auch das neue Leben ist zuerst da - das Begreifen kommt später.

Jesus begleitet sie, er redet mit ihnen lange, freundlich, er erklärt und wiederholt. Als sie anschließend gemeinsam am Tisch sitzen und das Brot miteinander essen, erschließt sich ihnen der Blick für das neue Leben: Der Herr ist auferstanden! Nicht der Tod hat das letzte Wort, sondern Gott! Nicht Todesvergötzung, sondern Gottesverehrung ist fortan ihr Lebenssinn. Ostern war längst neben ihnen - und hat sie nun erreicht.

Ein gesegnetes Osterfest wünscht Ihnen
Ihr Pastorenehepaar Friebe

Die Inselglocke 1-2001 

Die Inselglocke Baltrum