Eine kleine Vogelkunde 

Auf Baltrum pfeifen nicht nur die Spatzen von den Dächern 

Nicht wenige Baltrum-Urlauber haben ständig ein Fernglas bei sich, denn die Insel hat dem Vogelbeobachter eine Menge zu bieten: 

Am Watt Austernfischer, Rotschenkel und Ringelgänse, 

am Westkap und am Strand Eiderenten, Möwen und Seeschwalben, 

in den Dünen Brandgänse, Hohltauben und Steinschmätzer, 

im Naturschutzgebiet Rohrammern, Sumpfohreulen und Kornweihen. 

Aber auch wer nicht so gut zu Fuß ist, um die Insel zu erwandern, kann mitten im Ort oder am Ortsrand interessante Vogelbeobachtungen machen. Während des Vogelzuges im Herbst und im Frühling sind zum Beispiel ziemlich regelmäßig auf den kurzrasigen Flächen zwischen Dorf und Hafen Steinschmätzer, Wiesenpieper, Bachstelzen oder sogar Ohrenlerchen bei der Nahrungssuche zu sehen. Ebenfalls zur Zugzeit kann man in Gebüschen am Ortsrand und sogar im Kurzentrum Goldhähnchen, Rotkehlchen, Hänflingen, Laubsängern und Rotdrosseln begegnen, die auf dem Wege in ihre nördlichen Brutgebiete sind oder zurück. 

Um diese Vogelarten zu erkennen und zu unterscheiden, bedarf es natürlich einiger Vorkenntnisse und eines guten Fernglases. Doch auch dem unbewaffneten Auge bieten sich mitten im Ort und zu jeder Jahreszeit Möglichkeiten, Vögel zu beobachten. 

Man richte dazu nur einmal den Blick auf Baltrums Dächer. Dort in den oberen Etagen fühlen sich offensichtlich etliche Vogelarten wohl. Sie sehen in den Häusern Felsen oder Steinhaufen, die sie als Ruheplatz, Ausguck, Singwarte, Reviergrenze oder Sammelplatz nutzen. Für Dohle, Star, Haussperling und Hausrotschwanz sind sie außerdem auch Nistplatz. 

Dem Ungeübten können die folgenden Erkennungsmerkmale hilfreich sein: 

Zuerst die fünf "schwarzen" Vogelarten nach ihrer Größe: 

- Die Rabenkrähe ist von Kopf bis Fuß pechschwarz. Ihr schwarzes Gefieder glänzt im Sonnenschein. Sie ist etwa möwengroß. 

- Die Dohle ist bis auf die grauen Federn des Hinterkopfes ebenfalls einfarbig schwarz, hat allerdings hellblaue Augen. Sie ist etwas kleiner als die Rabenkrähe und fast immer zu zweit anzutreffen, da die Paare lebenslang beieinander bleiben. 

- Bei der Schwarzdrossel oder Amsel ist nur das Männchen schwarz, sein Schnabel ist gelb. Er singt abends und morgens wohlklingende Lieder auf dem Dachfirst., während sie sich - braungefiedert - meist am Erdboden aufhält. 

- Der Star ist nur wenig kleiner als die Schwarzdrossel, hat auch einen gelblichen Schnabel, aber sein schwarzes Gefieder schillert in violetten und grünen Farbtönen und trägt zu Beginn der Brutzeit noch kleine gelbbraune Tupfen. Wenn er mit zitternden Flügeln auf einem Dach singt, ist er leicht von der ruhig sitzenden Schwarzdrossel zu unterscheiden. 

- Der Hausrotschwanz ist nur halb so groß wie der Star. Bei günstigem Licht kann man seinen rostroten, elegant wippenden Schwanz und auch den weißen Flügelfleck des Männchens erkennen. Unverwechselbar ist sein Gesang, der wie raschelndes und knisterndes Papier klingt. 

Im Binnenland ungewöhnlich, auf Baltrum jedoch sozusagen die Standart-Dachvögel sind der schwarzweißrote Austernfischer und die drei Möwenarten Lach-, Sturm- und Silbermöwe, seltener die Heringsmöwe

Damit ist die Reihe der Dachvögel Baltrums aber noch nicht zu Ende. Noch weitere fünf Vogelarten lieben den Weitblick vom Dachfirst: 

- die schwarz-weiße, langschwänzige Elster

- die graublaue, von anderen Tauben durch weiße Flecken an Hals und Flügeln unterscheidbare Ringeltaube

- die schwanzwippende Bachstelze

- der spatzengroße, auf dem Rücken rotbraun gefärbte Hänfling 

- und natürlich der Haussperling oder Spatz, der auf Baltrum - wohl durch die Pferdehaltung begünstigt - zahlreich vertreten ist. 

Alle fünfzehn Dachvogelarten sind keineswegs Raritäten. Das stimmt jedoch nur, wenn man diese Vogelarten einzeln sieht. Betrachtet man aber das Nebeneinander der verschiedenen Arten auf dem gleichen Dachfirst, erkennt man Kombinationen, die so nur an der Küste und auf den Inseln möglich sind: 

- zwei Austernfischer, beiderseits flankiert von Staren, 

- eine Silbermöwe in schönster Eintracht mit einer Ringeltaube, 

- ein Dohlenpaar neben einer Lachmöwe usw. 

Solche Bilder können selbst den versierten Vogelbeobachter aus dem Binnenland faszinieren! 

Horst Michaelis, Mettingen

Die Inselglocke 2-1999 

Die Inselglocke Baltrum