Rubbeln für Baltrum 

Rosen für den Rosengarten 

"Rubbeln für Baltrum - Rubbeln für den Rosengarten" hieß die Aktion der Werbegemeinschaft Baltrum, die im vergangenen Jahr in zwei mal zwei Monaten über den Sommer mit großem Erfolg durchgeführt wurde. 

Kürzlich war es endlich soweit: Die Rosen waren über das Wasser nach Baltrum gebracht und auf einem Pferdewagen mit Anhänger ins Ostdorf transportiert worden. Mit einem Spontanaufruf waren die "fleißigsten Gärtner und Gärtnerinnen" für den nächsten Tag zusammengetrommelt worden - und dann ging es los: 

Rosen pflanzen - dachten die Helfer(innen) - das muss ja ein schöner Spaß sein! War es nachher auch, nachdem uns "Blumen-Heike" (die nette Floristin aus dem Baltrumer Blumengeschäft und übrigens die Lotto-Fee der ersten Serie im vergangenen Jahr) klar gemacht hatte, dass natürlich zuvor die ganzen Beete "entgierscht" werden müssten. Giersch, das ist ein Unkraut, von dem nicht auch nur das kleinste Bisschen in den Beeten übrig bleiben darf, weil sonst sofort neue Triebe sprießen und alles wieder überwuchern. Das erklärten uns auch die kritisch beistehenden Gäste, die bei schönstem Sonnenschein die Pflanzaktion in Augenschein nahmen und die schönste Parkbank ausprobierten. 

Nun, wir haben entgierscht und entgierscht, und nach den anfänglichen kleinen Unfällen und Murrereien hat sich der Ehrgeiz eingestellt: Das müsste doch wohl an einem Nachmittag zu schaffen sein! 

Nach und nach kamen auch noch mehr fachkundige und starke Männer und Frauen - Jung und Alt, sozusagen! - hinzu, der alte Komposthaufen wurde aufgegraben, die Beete mit der guten Erde angefüllt, vergrößert und in Position gebracht, und endlich...! 

Nein, erst mussten die verschiedenen Rosenstöcke schon einmal verteilt werden, damit man sah, ob dort besser eine gelbe oder hier lieber eine rote oder ein Grüppchen...? 

Dann durften wir endlich die Löcher buddeln und die Pflanzen einsetzen. Das hat natürlich am meisten Spaß gemacht, der Erfolg war und ist sichtbar. Es sind wirklich herrlich viele Rosen! Jetzt hofft man auf schönes Wetter mit einem bisschen Regen - aber nein! - wenn dann bitte nur nachts, oder wir gießen lieber doch gleich. 

Um dem Ganzen als Park noch etwas mehr Gesicht zu geben wurden viereinhalb Tonnen Muschelkalk bestellt, der auf dem Rundweg ausgebracht wurde. 

Eine gelungene Aktion, wie die Werbegemeinschaft meint, die sich besonders bei den Gästen bedankt. Denn Sie haben schließlich die Rosen für den Rosengarten durch den Kauf der Lose erst möglich gemacht. Es ist ein hübsches Sümmchen zusammengekommen, das mit einer ordentlichen Spende noch vergrößert worden war. Bedanken muss sich die Werbegemeinschaft natürlich auch bei all denen, die die Lose verkauft haben oder die im Vorfeld dafür gesorgt haben, dass solch eine Lotterie stattfinden konnte. 

Auch in diesem Jahr läuft wieder eine Rubbellos-Aktion: Rubbeln für den Jugendclub! 

Der Jugendclub Baltrum, der im Strandschuppen im Osten (am letzten Strandabgang) untergebracht ist, ist ein beliebter Treffpunkt für die Baltrumer- und Gäste-Jugend im Sommer. In diesem Jahr war er erstmalig auch über die Osterferien geöffnet. 

Die Werbegemeinschaft hofft, dass die Resonanz mindestens ebenso gut ist wie beim Rosengarten und dass Sie das Ergebnis im nächsten Sommer auf Baltrum sehen und erleben können! 

Sabine Hinrichs

Die Inselglocke 2-1999