Tore zum Meer

Expo-Kunst auf Baltrum

Seit diesem Frühjahr sind sie zunehmend auf Baltrum zu entdecken: Die "TORE ZUM MEER" - Kunstobjekte, die für die "Expo am Meer" entworfen und verwirklicht wurden. Auf der Insel findet man sie nun im Ostdorf vor Haus Sonnenblick, vor Haus Ferienglück und neben Villa Kunterbunt.

Ursprünglich standen bis zu 250 dieser Objekte auf einer Strecke von über vier Kilometern entlang des Ostfriesland-Wanderweges von Esens bis weit hinein ins Wattenmeer von Bensersiel. Entwickelt wurde diese Landschafts-Installation am Niedersächsischen Internats-Gymnasium in Esens (NIGE) - eine Schule, die traditionell von vielen Insulaner-Kindern besucht wird.

Die Verbindung zwischen dem Projekt und der Insel stellt u.a. die Baltrumerin Verena Voigt her - Schülerin in Esens und Teilnehmerin am Kunstkurs, der sich über lange Zeit auf das Projekt zur Expo 2000 vorbereitet hatte.

"Die TORE ZUM MEER haben wir aus verschiedenen Vorschlägen der Projekt-TeilnehmerInnen ausgewählt. Als Objekte, die durch Wind und Licht ständiger Veränderung unterworfen sind, passen sie besonders gut in die ostfriesische Küstenlandschaft. Sie ermöglichen Assoziationen zu alten Sieltoren, zu Sturmglocken oder -fahnen", so Verena Voigt.

Die Installation in Esens war nur für einen begrenzten Zeitraum von fünf Monaten zu betrachten. Seitdem stehen die Objekte zum Verkauf, um neue Projekte an der Schule finanzieren zu können.
Wünschenswert wäre es, wenn weitere TORE ZUM MEER (oder auch andere Kunstobjekte) auf Baltrum zu finden wären. Die Verspieltheit der Natur, die auf der Insel so mannigfaltig zu entdecken ist, dürfte sich hier gerne öfters auch in von Menschen erdachten Werken
widerspiegeln. 

(Infos zu den TOREN ZUM MEER bei Familie Vogt, Tel: 316).

Arnold Abram

Die Inselglocke Baltrum 3-2001