Baltrumer Wal in neuen Gewässern

Baltrum/Wilhelmshafen. Die Odyssee des 1994 vor Baltrum gestrandeten Pottwals ist zu Ende. Ab Juni diesen Jahres bildet der Wal das Herzstück der 720 qm großen Ausstellung "wal.welten" im Neuen Küstenmuseum in Wilhelmshaven. Star der Inszenierung ist der 15 Meter lange Pottwal von Baltrum, der 39 Tonnen wog und dessen Schädel vier Meter lang ist. Dr. Gunther von Hagens, der mit der Ausstellung "Körperwelten" zur Zeit für Furore sorgt, konservierte die Walorgane in seinem Heidelberger Institut und präsentierte sie zuerst in Tokio der Öffentlichkeit. Collagen von Zeitungsberichten und ein reich bebildertes Protokoll berichten von der Strandung, Bergung und Plastinierung des Tieres. Filmbilder in Bojen sowie magische Klänge begleiten den Besucher durch die Ausstellung, die täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist.

Ostfriesischer Kurier 1. Juni 2001

Die Inselglocke 3-2001