Theater - Theater

Mord im Pfarrhaus

Das neueste Stück der Baltrumer Theatergruppe ist der bekannte Krimi von Agatha Christie „Mord im Pfarrhaus“. Die Premiere fand am Pfingstsonntag vor beinahe ausverkauftem Hause statt.

Der evangelische Geistliche Leonard Clement muss den Mord an Oberst und Kirchenvorsteher Hampton (Jupp Flockert) in seinem Hause verkraften. Horst Unger bleibt sehr ruhig als Pfarrer, trotz der unterschiedlichen Menschen mit ihren Marotten und Neigungen, die nun ins Pfarrhaus strömen. Da kommen die streitbaren Nachbarinnen Mrs. Price Ridley (Anneliese Junker) und Miss Marple (Susanne Mammen), die ihre kleinen Zänkeleien gerne öffentlich austragen. Da ist die Frau des ermordeten Oberst, die mal leidende, mal leidenschaftliche Anne Hampton (Anja Linn) mit ihrer aufmüpfigen Schwiegertochter Virginia (Debüt: Simone Ulrichs), deren Differenzen nicht nur wegen des Ermordeten zu Tage treten. Und da ist vor allem dieser undurchsichtige und aalglatte Künstler Lawrence Redding alias Markus Klinge in seiner ersten Rolle, der allzu bald den Mord gesteht. Die Ärztin Dr. Joanne Haycock (Marlies Alberring) versucht nicht nur durch medizinische Untersuchungen zur Aufklärung beizutragen. Inspektor Slack (Hans Nannen) hat viel Arbeit mit der Befragung aller Zeugen und Verdächtigen. Polizistin Jennings (Heike Lunk) unterstützt ihn dabei kaum. Und schließlich gibt es im Pfarrhaus selbst noch so einige Bewohner, die sich bei den Verhören in Widersprüche verstricken: Der junge Hilfsgeistliche Ronald Hawes hinterlässt einen ordentlich verrückten und verwirrten Eindruck (Sven Exner); vom Neffen des Pfarrers, Dennis alias Mark Müller (auch neu dabei), weiß man nicht genau, welche Verabredungen er einhält oder nicht und warum, und nicht zuletzt scheint die junge Pfarrersfrau Griselda (Sabine Hinrichs) auch etwas zu verbergen haben. Dienstmädchen Mary (Tina Neumann) sagt wenigstens, was sie denkt, wenn sie es auch sonst nicht so genau nimmt.

In dieser bunten Ansammlung von verschiedenen Charakteren verbirgt sich ein Mörder, soviel scheint klar. Nur - wer ist es? Das bleibt bis zuletzt offen, wäre da nicht die scharfsinnige Miss Marple, für die dieser Mord ein gefundenes Fressen ist. Ihre Studien der menschlichen Schwächen führen – wie immer – zur Aufklärung des Verbrechens.

Gesa Puls inszenierte diesen spannenden Krimi mit dem dann doch überraschenden Ende mit bewährter Routine und versucht alle(s) unter einen Hut bzw. auf die Bühne zu bekommen. Martina Mohme passt als Souffleuse gut auf. Das Bühnenbild hat Torsten Moschner zusammen mit den Mitwirkenden liebevoll und detailreich gestaltet.

Neben der Komödie „Otello darf nicht platzen“ und dem Schauspiel „Der Schimmelreiter“ ist der Krimi „Mord im Pfarrhaus“ das dritte Stück der Inselbühne in dieser Saison.

Weitere Aufführungen gibt es mittwochs am 31. Juli, am 14. August, am 4. September und am 16. Oktober 2002 jeweils um 20.30 in der Turnhalle.

Sabine Hinrichs

Die Inselglocke 4-2002

 

 

Fotos Nannen