Ausstellung für einen guten Zweck

Bilder des malenden Architekten Hans-Heiner Ulrichs

Im Hause "Achtern Diek" auf Baltrum stellt der Architekt Hans-Heiner Ulrichs seit diesem Jahr seine Bilder aus. Im Salon des ehemaligen Kapitänhauses, das jetzt Hans und Erna Goldenstein gehört, der Schwester von Hans-Heiner Ulrichs, sind eine große Anzahl an Bildern zu bewundern - viele von der Insel, aber auch ganz andere, fremdländische.

Hans-Heiner Ulrichs wurde 1930 in Lüneburg geboren und wuchs bis 1941 auf der Insel auf. Sein Abitur und eine Handwerkerausbildung machte er in Norden, um später in Hannover Architektur zu studieren. Schon damals interessierte er sich für die Kunst und bereicherte sein Studium um Kunstgeschichte, freies Zeichnen, Aktzeichnen und Aquarellieren.

Von 1961 bis 1996 arbeitete er als freischaffender Architekt in Norden und machte ausgedehnte Reisen in Europa, aber auch nach Afrika, Ost- und Südostasien und besonders nach Mittelamerika.

Im Jahr 1989 gründete er zusammen mit dem Norder Hans-Georg Krone in Antigua/Guatemala ein Kinderhaus, die "Guarderia-Infantil". Die beiden Mitglieder des Lions-Clubs in Norden hatten schon früher Hilfen für das südamerikanische Land organisiert. Die Idee für ein Kinderhaus für die Indios im Hochland Guatemalas konnte schnell umgesetzt werden, und das Gebäude war schon im Jahr 1990 fertiggestellt. Hier werden heute, nach mehreren Erweiterungen, etwa 80 Kinder bis zum Alter von sieben Jahren betreut. Einzelne Kleinkinder, Säuglinge und Waisen wohnen auch ständig dort. Das Kinderhaus sorgt mit sechs Angestellten unter der Führung einer ehrenamtlichen Leiterin für die ganztägige Betreuung der Kinder, für Verpflegung und Einkleidung, Unterweisung in Hygiene, spielende Beschäftigung, Vorschulunterricht, Elternberatung und vor allem für die ärztliche Versorgung. Damit werden für die Kinder gute Vorraussetzungen für eine ordentliche Schulbildung und für den weiteren Lebensweg geschaffen. Die "Guardia-Infantil" ist zu einem sicheren Hort geworden. Die Mittel für den Betrieb werden im Wesentlichen aus großzügigen Spenden gewonnen. Die Gründer und deren Freunde reisen mindestens einmal im Jahr nach Guatemala, um sich vom ordnungsgemäßen Betrieb zu überzeugen, und um die Spendengelder direkt zu übergeben.

Während des Stadtfestes in Norden zum Beispiel konnten Hans-Heiner Ulrichs und Hans-Georg Krone Anfang September einen Scheck von DM 8301,40 DM entgegennehmen. Der Betrag war durch eine Benefizveranstaltung mit Verlosung zusammengekommen. Mit diesem Geld kann der Lions-Club Norden-Nordsee die 80 Kinder in Guatemala fast drei Monate lang versorgen.

 

40 Jahre lang habe ihn der Beruf aufgefressen, außer, wenn er unterwegs war, sagt Hans-Heiner Ulrichs heute. Vor fünf/sechs Jahren habe er nach einer Krankheit sein Architekturbüro aufgegeben, um sich ganz der Malerei zu widmen. Dabei sei die Architektur eigentlich eine Hürde für das Malen. Durch das Experimentieren mit verschiedenen Techniken sei es ihm möglich geworden, das Exakte und Genaue zu überwinden und freien Zufälligkeiten in seinen Bildern Raum zu geben. Er habe alles ausprobiert, außer die Ölmalerei - hier störten ihn die glänzenden Oberflächen. Über Aquarell, Pastellkreide und Gouache sei ihm keine Technik fremd, auch Mischtechniken würden eingesetzt. Eine eigene Erfindung sei der Gouache-Glasdruck. Hierbei faszinieren ihn eben jene kleine Zufälligkeiten, die ihn das Malen als Abenteuer empfinden lassen. So unterschiedlich seine Techniken sind, so unterschiedlich sind auch die Motive - der Besuch der Baltrumer Ausstellung zeigt eine Art Reise von Erlebtem durch die Jahre und von der Insel bis nach Südamerika. Dass ihn die frohen, schillernden Farben des Südens tief beeindrucken, sieht man auch an seinen kräftigen Nordsee-Bildern. "Für mich ist das Malen ein kreatives Abenteuer und manchmal ein Traum," hat er einmal gesagt.

Als Mitglied des Kunstkreises Norden wurde er im vergangenen Jahr erstmalig zu einer Ausstellung überredet. Es fiel ihm leichter, seine Bilder zum Verkauf anzubieten, als sich die Möglichkeit ergab, dass ein Großteil des Erlöses für das Kinderhaus in Guatemala zur Verfügung gestellt werden könnte. Für die Baltrumer Ausstellung gilt das ebenso. Hans-Heiner Ulrichs wird im kommenden Jahr vielleicht an der Greetsieler Woche teilnehmen können, und er hat auch schon Kontakte nach Worpswede geknüpft. Das freut ihn, traut er sich doch noch nicht so recht, die Bezeichnung "Künstler" für sich in Anspruch zu nehmen. Wer seine verschiedenen Kunstwerke aber gesehen hat, der weiß, dass hier ein Künstler am Werk ist.

Das Spendenkonto:

Verein der Lionsfreunde Norden e.V.:

Kinderhaus Guatemala

Konto-Nr. 8 602 401 500

OLB-Norden (BLZ 283 200 14)

Sabine Hinrichs

Die Inselglocke Baltrum 5/6-2000