Franz-Josef Klein

Im Alter von 86 Jahren verstarb im Sommer diesen Jahres Franz-Josef Klein. Er gehörte zu den bekannten Persönlichkeiten der Insel, war Ehrenvorsitzender der CDU und lange Jahre Mitglied des Einzelhandels im Kurbetriebsausschuss. In den Jahren des Aufbaus und der Erweiterung des Fremdenverkehrs hat er die Entwicklung des Nordseebades nachhaltig mitbestimmt.

Der gebürtige Kölner und gelernte Drogist kam 1937 beruflich bedingt nach Baltrum. Er war als Strandfotograf für den elterlichen Betrieb seiner späteren Ehefrau Renate, geborene Stadtlander, tätig. Als Franz-Josef Klein früh in den Krieg eingezogen wurde, ging seine Verlobte nach Köln, um dort die Geschäftsleitung der Drogerie des künftigen Ehemannes zu übernehmen. Im August 1940 heiratete das Paar. Erst 1948 kehrte Franz-Josef Klein aus der Gefangenschaft zurück. Jahre später – Sohn Bernd und Tochter Helga waren inzwischen geboren – entschied sich die Familie, die Drogerie auf Baltrum in zweiter Generation weiterzuführen. Sie siedelte 1957 auf die Insel um. Dort nahm Franz-Josef Klein die Geschicke der Katholischen Kirchengemeinde begleitend in die Hand. Diese hatte gerade ihr kleines Gotteshaus auf der Insel errichtet. Ihm ist der Bau des Küsterhauses zu verdanken.

Auch politisch war Franz-Josef Klein aktiv: Er gründete die CDU-Ortsgruppe auf Baltrum mit und war lange ihr Vorsitzender. Im Kreisvorstand der Union ist er ebenfalls tätig gewesen.

Die Inselglocke Baltrum 5-2001