Traditionen

 

Gästeehrung beim Fest an der Inselglocke

 

Zwei Ereignisse an einem Tage lassen sich mitunter gut verbinden: so wie am Mittwoch, den 13. August auf Baltrum die traditionelle Gästeehrung mit dem Fest an der Inselglocke. Josef Flockert, Vorsitzender der Festgemeinschaft, hatte spontan auf ein Glas Sekt eingeladen, nachdem er erfahren hat, wie viele Ehrengäste der Insel im August zugegen waren. Alles bekannte Gesichter - die langjährigen Stammgäste der Insel engagieren sich selbst zu einem großen Teil im Tennisförderkreis oder bei den Baltrum-Freunden und haben der Insel schon manch eine gute Gabe zur Verschönerung des Ortes überbracht.

Die Gästeehrung findet Mittwoch nachmittags im Rathaus der Insel statt. Stellvertretender Bürgermeister Günther Feldmann freute sich dieses Mal über besonders viele zu ehrende Stammgäste, 15, 30, 35, 40, 45, ja 50 Jahre kommen manche schon zur Insel! Nach 35 Jahren Amtszeit durfte er einige von ihnen gut kennen lernen. Dies wird wohl seine letzte große Gästeehrung sein, denn Feldmann hat nur noch 33 Tage zu arbeiten. Er hatte immer ein offenes Ohr für die Gästewünsche und so kamen auch bei der Ehrung am Mittwoch viele Themen zur Sprache und die Gäste erzählten bei heiterer Teestunde aus dem Bauch heraus, wo es zwickt und zwackt: Hunde und Kinder würden sich nicht gut vertragen hieß es, die Hundebesitzer sollten mehr Rücksicht nehmen, da Baltrum doch eine Familieninsel wäre. Es gäbe zu viele Fahrräder, hörte man zum wiederholten Male, die Kurverwaltung sollte Sorge tragen, dass dies nicht überhand nehme. Dankbar sei man für die vielen Bänke - es könnten aber durchaus noch mehr sein, vor allem im Hafenbereich.

"Wir sind hier, um Ruhe zu finden - das Rauschen des Windes und des Wassers ist Konzert genug!" Das kulturelle Angebot wird dankbar angenommen und die Ehrengäste freuten sich denn auch über die Eintritts-Gutscheine für wahlweise Inselbühne oder ShantyChor. Elektronische Musik dürfe nicht zu laut werden, und "die ollen Bierbuden" werden gar nicht gerne gesehen.

Da eine Ehrung nur bekommt, der Jahre lang brav seinen Kurbeitrag bezahlt hat, ist der Stammgast selbstredend bereit für Kurtaxkontrollen oder die Einführung der Kurkarte. Man habe schließlich auch seinen Strandkorb oder das Strandzelt bezahlt und sich nicht gerne mit "Schwarzsitzern" auseinander zu setzen. Es sollten wieder mehr Strandzelte vorgehalten werden, viele Großfamilien kombinieren gerne Strandkorb und -zelt - und außerdem seien sie so praktisch und komfortabel beim Umziehen. Ja, und dass die Uhren am Höhenweg alle falsch gehen - das schieben die Baltrumgäste wohlwollend schmunzelnd auf die Tatsache zurück, dass die Uhren auf der kleinsten Ostfriesischen Insel sowieso "anders ticken".

Die Inselglocke Baltrum 5-2003

 

26 Ehrengäste freuten sich nach der Teestunde und der Übergabe der Ehrenurkunden, Tücher, Taschen, Teller, Gutscheine sehr auf die Erfrischung beim Fest an der Inselglocke. Dort war es voll - der Strand war im wahrsten Sinne des Wortes nämlich leer gefegt - aber man fand sich fröhlich wieder zusammen. Jupp Flockert begrüßte die Gruppe auf das Herzlichste und lud sie an die liebevoll präparierten Stände um den Dorfplatz ein: Fürs leibliche Wohl war beim fünften Fest dieser Art aufs Beste gesorgt. Edelgard Grass' Buntjes fehlten ebenso wenig wie der Kuchenstand der Westdorfer Frauen, es gab Pfannengerichte und allerlei andere Schmankerln sowie diverse Getränke. Die Werbegemeinschaft und die Holzbrandmalerei sorgten für Kurzweil. Die Hauptattraktion für die Kinder war das Bullenreiten unter dem Baltrumer Wahrzeichen. Es gab einen Schmink- und Tattoo-Stand und der Baltrumer Kindergarten war ebenfalls mit von der Partie und bastelte Indianerschmuck.

Flockert freute sich dankbar über die vielen Spenden an Kuchen und für die Tombola - ein hübsches Sümmchen ist so wieder für die Ausschmückung dieses romantischen Platzes zusammengekommen, der sich in den letzten Jahren durch solcher Art Engagement zu einem zweiten Dorfmittelpunkt entwickelt hat.

Der Termin für das kommende Jahr steht auch schon fest: Am 11. August 2004 soll das Fest an der Inselglocke wieder steigen.

 

Sabine Hinrichs