Dies und das

Rubbeln für den Rosengarten

Glücksfee Heike hat bei der ersten Runde der Aktion „Rubbeln für den Rosengarten” die glücklichen Gewinner gezogen - bei der nächsten Auslosung am 5. Oktober 1998 können wieder ein Urlaub auf Baltrum (oder DM 1000,-) und zwei Wochenenden auf Baltrum (oder jeweils DM 400,-) gewonnen werden. Ein Gewinn für die Insel ist die Rubbellosaktion der Werbegemeinschaft Baltrum e.V. in jedem Fall: Der Erlös wird für die Verschönerung des Rosengartens im kleinen Kiefernwäldchen eingesetzt.

Baltrum-Treue

Ein ganz besonderes Jubiläum konnte Erich Coordes im Hotel Dünenschlößchen auf Baltrum feiern: Seit 40 Jahren ist er „Mädchen für alles” und vor allem Küchenchef in dem in dritter Generation geführten Familienunternehmen. Als Dank für diese Treue erhielt der gebürtige Roggenstädter von Familie Bruns-Strenge eine Urlaubsreise geschenkt.

Das neue Bad

soll im nächsten Frühjahr, hoffentlich spätestens zu Pfingsten eröffnet werden. Die Arbeiten sind gut vorangeschritten (auch wenn es von außen noch gar nicht so aussieht - aber das neue Bassin ist schon im Rohbau fertig). In dem neuen Bade- und Kur-Zentrum werden sowohl die Badelandschaft mit dem großen Bassin, einem Therapiebad und einem Kinderbecken, samt Sauna und Solarien integriert als auch die Massageräume, Inhalationsraum, Wannenbäder, Räume für die Schlick- und andere Anwendungen, Gymnastik- und Entspannungsräume, die Trinkkurhalle von Biomaris und vielleicht auch ein Fitnessraum mit Trimmgeräten. Momentan sieht der Bau noch sehr filigran aus. Das Modell kann man im Leseraum des Rathauses besichtigen. Das neue Bad wird durch die neue Dachkuppel und den tollen Eingang sehr hell - und ein Traum wäre es ja, wenn man von der Nordseite (wo „Die Welle” einen Ausgang hat) nach Norden eine Brücke „schlagen” könnte auf den Höhenweg...

Balti grüßt Fridolin

Sabine Hinrichs

Die Inselglocke Baltrum 6-1999

Das Patent

 

Ein älterer Kurgast brtritt den Blumenkiosk am Walbrunnen und fragt die nette Verkäuferin Heike: "Können Sie mir mal sagen, wieso der Brunnen mal sprudelt und mal nicht?"

Heike: "Ja, Sie müssen eine Verbeugung vor dem Walbrunnen machen und dann eine Münze in den Brunnen werfen und dann fängt es an zu sprudeln."

Der Kurgast bedankt sich, geht zum Brunnen, macht eine Verbeugung und wirft eine Münze hinein, und just in dem Moment schaltet die Schaltuhr ein und der Wal beginnt zu sprudeln. freudig erregt geht der Kurgast wieder in den Blumenpavillon und fragt die Heike: "Nun sagen Sie mir doch einmal, wie das so funktioniert?"

Darauf antwortet Heike seelenruhig: "Das weiß ich auch nicht. Das ist ein Patent des Bürgermeisters."

Franz-Josef Klein