Die Inselglocke Baltrum
Als Baltrum bayerisch wurde 
1398 - Die Urkunde 
Die Insel Baltrum selbst ist etwa 2000 Jahre alt. Wir werden aber wohl nie erfahren, wann genau die große Mutterinsel sich in die Töchter spaltete, die heute als ostfriesische Schwestern bekannt sind. Es lässt sich wohl auch nicht mehr festmachen, wann Baltrum zuerst besucht und besiedelt wurde. Zahlreiche große Fluten haben immer wieder die Spuren verwischt. 

Was wir heute sicher wissen, ist, dass Baltrum vor 600 Jahren zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt wurde. Und - wie der deutsche Mensch laut Tucholski erst durch den Pass zum Menschen wird - wird die Insel erst durch eine Urkunde zu einer Insel. Rein amtlich juristisch formalistisch gesehen. Baltrum wird als schon existierende Insel erwähnt, so dass man getrost von ein paar Jährchen mehr ausgehen kann. 

Die Söhne des Ocko tom Broeck, Widzel und Volmaer Allen übertragen dem Herzog Albrecht von Bayern all ihre Besitztümer und erhalten sie als Lehen von ihm zurück. Es handelt sich für heutige Begriffe um unermessliche Reichtümer: das Broeckmerland, das Auricherland, das Harlingerland, das Overledingerland, das Moormerland, das Lengenerland, das Norderland und das Emsigerland. Gleichsam als Zugaben erhält Herzog Albrecht die „abseits gelegenen" Inseln Borkum, Juist, Buise, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge. Dazu Güter, Schlösser und - für die damalige Zeit natürlich - alle nichtfreien Einwohner. 

Die Urkunde liegt nicht mehr im Original vor. Wir wissen, dass sie einmal in der Registerkammer von Holland war, die sich im Allgemeen Rijksarchief in Den Haag befindet. 

Vincent Dammans van Drogendijk, Registraturbeamter beim Holländischen Grafenhof, gestorben 1554, hat eine handschriftliche Abschrift der Urkunde erstellt, die wiederum eingegangen ist in die Monumenta Groningana veteris aevi inedita durch Robertus Keuchenius Driessen, und bei Dr. Friedländer (O.U.B.) abgedruckt ist. Robertus Keuchenius Driessen lebte von 1759 - 1831, und war unter anderem Archivar der Provinz Groningen. Die vier Teile seines Werkes sind erschienen zwischen 1822 und 1830. 

Dammans ist nach eigenen Worten sehr sorgfältig vorgegangen. Er hat die Urkunde, die wir heute nicht mehr haben, Wort für Wort mit seiner Abschrift verglichen. Er bezeugt das ausdrücklich mit eigener Unterschrift. 

Dammans Text wird nun anlässlich des 600 jährigen Jubiläums in Kopie und in einer Abschrift hier im Baltrumer Rathaus erstmals einem größeren Personenkreis gezeigt. 

Dieser Text ist mit größter Sorgfalt entziffert und wortgetreu wiedergegeben von mir. 

Edelgard Graß

Die Inselglocke Baltrum, Sonderausgabe zur 600-Jahr-Feier der Insel Baltrum, Ostern 1998