Liebe Gäste, liebe Baltrumer!

 

Das Jahr geht so schnell vorbei. Eben war noch trüber November und schon haben wir den ersten Advent mit Kerzenlicht sowie frohen Erwartungen und Wünschen zum bevorstehenden Weihnachtsfest. Das Ende des Kalenderjahres ist dann auch nicht mehr weit und schon schreiben wir das Jahr 2005. Jetzt ist wieder Zeit zur Besinnung, Zeit für eine Rückschau und Zeit für eine Vorausschau. So will ich es auch dieses Jahr in meinem Grußwort halten.

 

Eine wichtige Änderung fand gleich zum Jahresbeginn statt. Der Wechsel der Trägerschaft bei unserem Nationalparkhaus. Neuer Träger ist seit dem ersten Januar der BUND-Landesverband Hannover, der noch viel mit dem Haus vorhat. Aber dazu später mehr.

 

Das Jahr 2004 war für Baltrum das Fernsehjahr überhaupt. In diesem Jahr wurde Baltrum ausgesprochen bevorzugt und sehr positiv von den Reportern und ihren Kamerateams behandelt. Das Jahr über war zwischendurch immer wieder ein Team von N-3 auf Baltrum, um unsere Inselärztinnen zu allen Jahreszeiten bei ihrer Arbeit zu begleiten. Dabei sind so ganz nebenbei wunderschöne Aufnahmen über unsere Insel entstanden, dass sogar den Insulanern wieder deutlich wurde, wie schön doch Baltrum in Wirklichkeit ist.

 

Die Reportage wurde am 15. Oktober zur besten Sendezeit ausgestrahlt (Wer den Bericht nicht gesehen hat oder noch einmal sehen möchte, kann sich beim Mitschnittservice des NDR eine VHS-Kassette oder eine DVD bestellen.). Danach gab es eine Woche lang täglich fünf Minuten Inselgeschichten von Baltrum.

 

Ein außergewöhnliches kulturelles Highlight sollte eine leider etwas ins Wasser gefallene Veranstaltung im Rahmen des Musikalischen Sommers in Ostfriesland werden. Mit einer Wattwanderung, konzertanter Musik mit Flügel und maritimen Essen auf dem Meeresgrund (natürlich bei Ebbe!) wurden an die 100 Teilnehmer nach Baltrum gelockt. Ausgerechnet an diesem Sonntag war das Wetter zu kühl und stürmisch. Die Wattwanderung fand trotzdem statt, das Essen und das Konzert wurden kurzerhand in den neu gestalteten Saal vom Strandhotel verlegt. Die Konzertbesucher waren dennoch begeistert und wollen im nächsten Jahr gerne wieder mit dabei sein. Ein Fernsehteam und Pressevertreter haben die Veranstaltung tapfer begleitet und obendrein wohlwollende Berichte abgeliefert.

 

Zum Schutz vor dem blanken Hans war (leider) fast das ganze Jahr über Baubetrieb an der Buhne J vor dem Strandabgang Wietjes. Aber der Inselschutz hat nun einmal Vorrang. Immerhin hat die alte Buhne über 100 Jahre standgehalten und war mittlerweile nicht mehr sicher.

 

„Willys Utkiek“ war der Höhepunkt unserer eigenen Baumaßnahmen. Mit viel Spendengeldern und unermüdlichen Helfern um Willy Gerstenkorn wurde mitten im Sommer die von vielen Gästen gelobte Aussichtsplattform eingeweiht. Natürlich wieder mit Fernsehbegleitung für einen Hauptsponsor, nämlich Bingo-Lotto.

 

Der vorerst letzte Fernsehbericht war dann die Reportage von N-TV am 1.  November über die einhellige Meinung der Insulaner und ihrer Gäste zu den geplanten Nearshore- und Offshore-Windkraftanlagen. Nebenbei auch mit schönen Ansichten von Baltrum.

 

Dann wurde noch ein lang gehegter Wunsch für unsere Alte Inselkirche erfüllt. Dank einer günstigen Gelegenheit und bisher schon eingegangener Spenden gibt es endlich auch eine richtige kleine Kirchenorgel. Nun können dort auch Konzerte gegeben oder bei Trauungen eine feierliche Stimmung geschaffen werden.

 

Die Inselglocke Baltrum Weihnachtsausgabe - 2004

Was gibt’s Neues im Jahr 2005 auf Baltrum? Beginnen wir mit einem kleinen Wermutstropfen. Die Postfiliale schließt ab dem 1. Januar. Leider haben wir als Gemeinde darauf keinen Einfluss gehabt. Wir bekommen stattdessen eine kleine Postagentur in der Speisekammer. Die Post hat versprochen, dass die üblichen Leistungen dennoch gewährleistet werden.

 

Viele Baltrumer renovieren wieder in den Wintermonaten, sie modernisieren oder erneuern ihre Hotels und Ferienwohnungen. Das erste Hotel auf Baltrum bekommt sogar sein eigenes Schwimmbad.

 

Die Gemeinde erneuert mit Hilfe des BUND, der Wattenmeerstiftung und Bingo-Lotto das Nationalparkhaus. Investitionen von rund 180.000 € sind vorgesehen. Eine völlig neue inhaltliche Gestaltung und bauliche Sanierung der Innenräume steht an. Das Motto des Hauses wird unter den Begriff „Gezeiten“ gestellt. Neue Modelle, teilweise in so genannter High-Tech-Ausführung, eine Kinderspielecke und multimediale Präsentationen werden installiert.

 

Daneben planen wir für 2005/2006 einen Gezeitenpfad mit einem Kostenvolumen von rund 65.000 €. Der Gezeitenpfad wird ein Naturlehrpfad mit 13 Stationen auf einem Rundwanderweg mit vielen anschaulichen Tafeln und Experimentiermodellen.

 

Ebenfalls wird uns das am 8. Dezember getaufte neue, größere Rettungsboot der DGzRS zukünftig sicher gute Dienste erweisen.

 

Doch auch außerhalb von Baltrum wird viel für die Insel getan. Unser Hafenzweckverband wird ab dem Frühjahr mit der Modernisierung des Hafenbetriebsgebäudes in Nessmersiel beginnen. Hier wird mit rund 500.000 € u.a. ein neuer Toilettentrakt, ein behindertengerechter Zugang, ein Fahrstuhl sowie die  Erweiterung der Gastronomie mit einer geschützten Außenterrasse mit Blick auf Baltrum gebaut.

 

Der Bahnhof in Norden wird ebenfalls im neuen Jahr (endlich) neu gebaut. Zusätzlich mit der am 19. Dezember fertig gestellten A 31 wird Baltrum jetzt schneller, besser und bequemer erreichbar sein. Dadurch werden hier lang gehegte Wünsche erfüllt.

 

Und da man sich jedes Jahr zu Weihnachten etwas wünschen darf, möchte ich meinen persönlichen Wunsch für Baltrum an dieser Stelle äußern. Soviel finanzielle und persönliche Unterstützung wie möglich für das langjährige Projekt des Baltrumer Heimatvereins: der Umbau und die Einrichtung des Alten Zollhauses zu einem Museum. Davon profitieren alle - Gäste und Baltrumer gleichermaßen.

 

Auch Sie sollten sich für das Jahr 2005 etwas wünschen. Warum sollte es nicht in Erfüllung gehen? Auf jeden Fall sollte Gesundheit, Glück, Frieden und natürlich ein schöner Urlaub dabei sein. In diesem Sinne ein frohes Wiedersehen auf unserer Insel. Ihnen und Ihren Familien eine gesegnete Weihnacht und ein friedliches, gesundes, erfolgreiches Jahr 2005.

 

 

Ihr Günter Tjards