Heimat

Rückblick und Ausschau

Jahre vergehen, so auch das Jahr 1997. Weihnachten und Silvester stehen vor der Tür. Wer heute die Inselglocke in den Händen hält und zurückblickt auf das vergangene Jahr wird sagen: Es war wieder schön auf unserer kleinen Insel. Den Urlaub mit Wind, Sonne und warmen Nordsee-Wellen und vielen langjährigen Freunden verbringen zu dürfen, es war Erholung für Körper und Seele.

Wir vom Heimatverein möchten auch zurückblicken:

Im letzten Winter haben fleißige Helfer Zeitungsberichte ausgeschnitten und abgeheftet. Die Vitrinen wurden neu oder umdekoriert. Die ersten Video-Vorträge wurden ab Ostern gezeigt. Pfingsten bekamen wir Kacheln aus alten Insulaner- und Friesenhäusern von langjährigen Baltrum-Gästen aus Miltenberg, die wir ausstellen dürfen. Bei einem Besuch im BK-Heim wurde ich gefragt, ob wir interessiert seien an Fotos aus dem Jahre 1904. Im Juli wurden mir diese dann übergeben und im kommenden Jahr werden sie in der Inselkammer zu besichtigen sein.

Dank sagen wir unseren Helfern und Spendern.

Für die Zukunft hat sich der Heimatverein eine große Aufgabe gestellt. Wir möchten dringend, solange es noch möglich ist, ein altes Insulanerhaus kaufen und restaurieren, um auch künftigen Generationen zu zeigen, wie die Insulaner früher gelebt haben, und um Räume zu schaffen für wechselnde Ausstellungen.

Ein solches Haus wäre zum Beispiel der „Bummert”, wenn er auch nicht dem Aussehen des typischen Baltrumer Insulanerhauses entspricht. Dieses Haus (Nr. 18) wurde im vorigen Jahrhundert von der Zollbehörde für zwei ihrer Beamtenfamilien gebaut im Stil eines alten Friesenhäuses, das auch Ställe beherbergte. Nachdem die Baltrumer immer weniger von der Schifffahrt lebten, wurde 1932 eine der Wohnungen frei. Pastor Tongers mietete sie und richtete dort die Schwesternstation ein. 1938 wurde das ganze Haus zur Schwesternstation, zwischenzeitlich auch mit Arzt- und Zahnarztpraxis. Heute gehört das „Dornröschenschloss” (Schwester Lisbeth Sprenger, 1960) der Gemeinde Baltrum und beherbergt wieder zwei Wohnungen. Viele Namen und viele Erinnerungen knüpfen sich an dieses Haus, und schön würde es die Baltrumer Geschichte wieder lebendig werden lassen.

Für diesen Traum fehlt uns natürlich das Geld und deshalb werden dringend Spender und Sponsoren gesucht.

Wir wünschen uns alle ein besonders gutes Jahr 1998 - unsere Insel hat nämlich Geburtstag!

1398 wurde Baltrum zum ersten mal urkundlich erwähnt, also auf, in die 600-Jahr-Feier!

Ein gesegnetes Weihnachtsfest, Gesundheit für das kommende Jahr und ein glückliches Wiedersehen auf unserer Insel.

Ingeborg Brämer

Die Inselglocke Baltrum Weihnachtsausgabe 1997